Rebbekas World











{September 4, 2007}   Opensource Sex Lesson II

2) Vorspiel

Auch wenn  ein wilder Quicky im Lift das höchste der Gefühle sein kann, normalerweise will ich gerne etwas schmusen und den Körper erkunden. Dabei darf ruhigausgiebig an allen Stellen geküsst werden. Die Ohrläpchen sich bei mir zum Beispiel eine sehr erogene Zone. Leichtes Knabbern (nicht beissen) kann mich echt zum Wahnsinn treiben.

Schön entspannen ist eine gemeinsames Duschbad (hilft auch bei Punkt1 Schlampern) Gegenseitiges Einseifen und Abtrocknen macht Lust auf mehr…



{September 3, 2007}   Opensource Sex Lesson I

Hi,

gestern Nacht, nach einem unsäglichen Tet á tet, kam mir der Gedanke das die Mänchen da draußen vielleicht einfach nicht so genau wissen was wir Weibchen gerne haben. Besonders diese kontaktscheuen Spezies die sich hier in Karlsruhe an der Uni tummeln.

Also fangen wir mal mit den eher einfachen Sachen an:

1) Sauberkeit

Nichts ist abtörnender wie schlecht geputzte Zähne oder das drei Tage alte T-Shirt. Es gibt ja durchaus Momente wo Pheromon getränkter Schweiss anregend sein kann, aber alles bitte in Maßen und frisch gezapft 🙂

Zur Sauberkeit gehören auch ordentliche Fingernägel und vielleicht ein wenig Bartpflege. Wobei es durchaus verschiedene andere Bereiche gibt wo man Haare entfernen könnte. Haare auf den Zähnen ist auch nicht so das was man als Belohnung für tiefergehende Kussspiele erwartet…



{Mai 18, 2007}   T’schuldigung

immer wieder lustig, du kommst nachhause, läufst an einer Wohnheimzimmertür vorbei, hörst eindeutige Geräusche. „whht, whht, whht“ T’schuldigung falsche Tür. Bei manchen klappt das immer wieder, und der erschrockene Blick, das schnell schrumpelnde Glied in der Hand des erwischten und das hektische Klicken mit der Maus um endlich ein unverfängliches Winword über die Webseite/ Filmplayer zu bekommen entschädigt doch für alle Mühen.

Mhhh… ich glaube manchmal bin ich so gemein.



{April 23, 2007}   Bildersturm
Rebbeka beim Duschen I gestern durfte Mike wie versprochen Bilder von mir beim Duschen machen. In einem Wohnheimflur war es garnicht so einfach eine halbe Stunde zu finden wo alle anderen gerade mal weg waren. Mike war total aufgeregt. Doch wie vorher ausgemacht musste er meine Kamera verwenden, damit ich die volle Kontrolle über die Bilder behalte. Zwei davon habe ich jetzt soweit aufbereitet, das ich sie hier posten kann ohne das ich gefahrlaufe das mich jemand erkennen könnte. Rebbeka beim Duschen II

Mike muss auf seine noch ein wenig warten, das erhöht die Spannung 🙂



{April 20, 2007}   Türspalt 2

Mike drängte mich ja schon seit Tagen ober nicht vielleicht doch nochmal beim Duschen zusehen darf 🙂 Kaum lasse ich ein wenig Verständniss für seinen Wunsch durchblicken kommt er schon mit der neuen Idee ob er mich dabei Fotographieren dürfte. Sowas kann ich natürlich nicht zulassen, wer weiss wo im Netz die Fotos dann landen und wer mich darauf wieder erkennt. Ich hab im das lang und breit erklärt, aber er hat auch am nächsten Tag nicht damit locker gelassen, also haben wir uns geeinigt das er Fotos mit meiner Kamera machen darf und ich ihm eventuell welche davon zukommen lasse. So daß ich die Möglichkeit habe sie zu verfremden oder zu beschneiden. Was sonst passieren könnte sieht man ja beim StudiVZ Fall.

Vielleicht mache ich dann das ein oder andere Foto hier in den Blog.



{April 15, 2007}   arbeit

hier mal ein kurzer Berricht meiner neuen „arbeit“. Am Wochende hab ich gleich 6 Stunden zusammen bekommen, das brauche ich auch, ich muss mir endlich mal ein paar neue T-Shirts kaufen, es wird Sommer!

Meine Theorie ist das es da drei Sorten von Männern gibt und man die schon an den ersten paar Worten erkennen kann:

Sorte 1 / die Schnellen (blöde Geizhälse, wenn ihr schon mit mir telefonieren wollt, dann macht das ein wenig länger sonst verdiene ich dabei nichts und Spaß macht das auch nicht):

„Hi Süsse ich will dich…. stöhn, stöhn… klick.“

Sorte 2 / die Mitteilssamen (die sind mir am liebsten)

„Hallo hier ist der Manni, wie heisst du denn? bla bla bla“

Diese Sorte kann ohne Probleme auch mal 20min. um denheissen Brei reden, wahrscheinlich hätte es die Telefonselsorge auch getan. Manche sind dabei richtig nett.

Sorte 3 / die perversen (manchmal lege ich da sogar auf, das ist teils nicht zum aushalten)

„Bitch! Mach dich nackig!“

Im großen und ganzen ist dieser Job recht angenehm, nur bei dem schönen Wetter im Zimmer sitzen zu müssen ist blöd, werde mir mal ein Handy mit Homezone zulegen müssen, dann könnte ich auch im Park „stöhnen“



{März 30, 2007}   Duschspaß

Wie ausgemacht ließ ich die Tür beim Duschen einen kleinen Spalt offen. Ich dachte schon das er garnicht kommt, ich war ja selber ein wenig aufgeregt und konnte es nicht lassen mich mit dem Duschstrahl ein wenig zu masieren, da sehe ich eine leichte Bewegung hinter der Tür. Ich glaube ich wurde plötzlich ganz rot im Gesicht, sowas hatte ich ja noch nie gemacht. Ich drehte mich richtung Tür so das er alles sehen könnte und verwöhnte mich weiter mit dem Duschstrahl. Als ich die Dusche später verließ sah ich Mike wie er, gerötet im Gesicht, mit seinem Handtuch ein paar Flecken auf dem Boden wegmachte… Auf jeden fall habe ich danach total entspannt geschlafen,vieleicht sollte ich das öffters so machen.



{März 30, 2007}   Mike der Spanner

hatte gestern noch ein längeres Gespräch mit Mike. Bin spät von ner Party heimgekommen und laufe gerade an der Küche vorbei als Mike leise frägt ob ich nicht Hunger habe, er hätte extra was für mich gekocht. Ich bin also rein in die Küche und ließ mich von Mike etwas „bemuttern“. Irgendwann kamen wir dann auf den Duschvorfall letzte Woche und warum er mir seit dem so aus dem Weg gegangen ist. Er bekam dann wieder diesen unwiederstehlichen Hundeblick und Tränen in den Augen, also musste ich ihn erstmal ein wenig in den Arm nehmen und Trösten. Er gestand mir das er noch nie etwas mit einer Frau hatte und einfach ziemlich unter Druck seht. Er sehe ja ein das nicht ok war einfach so in die Dusche zu platzen, aber ich sei für ihn einfach so schön anzusehen, da hätte es ihn einfach „übermannt“ Er hätte die letze Zeit nur noch von diesem kurzen Anblick geträumt und würde sich freuen wenn er mir einfach nur ein wenig bei Duschen zusehen darf. Ich versprach ihm wenn ich nachher Duschen würde die Tür einen kleinen Spalt offen zu lassen, aber reinkomen sei absolut tabu.



et cetera